(NBG-Land) Datenschutz ist ein wichtiges Thema für Unternehmen der Metropolregion

Sascha Kuhrau, Inhaber Firma a.s.k. Datenschutz

NüRNBERGER LAND (LRA) – Die Wirtschaftsförderung Nürnberger Land hatte mit dem Thema „Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag“ ein hochbrisantes und aktuelles Thema gewählt. Mit über 50 Teilnehmern war der Vortragsraum bei der TAW in Altdorf voll besetzt.

Das Thema Datenschutz löse bei Unternehmen keine Begeisterung aus, so Frank Richartz von der Wirtschaftsförderung des Landkreises bei der Begrüßung der Zuhörer. Dennoch muss man sich mit dem Thema aktiv beschäftigen. Wie man dies angehen kann und wie man unter Umständen auch noch einen Nutzen daraus ziehen kann, war Inhalt der Veranstaltung.

Einleitend berichtete Robert Lachmann von der Autovermietung ABC UNIX – RENT GmbH aus Lauf über seine praktischen Erfahrungen mit der Umsetzung eines vorschriftsgemäßen Datenschutzes. Aufmerksam gemacht auf seine Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten wurde er von seinem Steuerberater. Dies war für ihn Anlass, einen externen Datenschutzbeauftragen zu bestellen und die entsprechenden Vorkehrungen im Unternehmen zu professionalisieren. Diese Pflicht besteht bei allen Unternehmen mit mehr als neun Personen, die Zugriff auf personenbezogene Daten haben. Unter Umständen ist auch ein Unternehmen mit weniger Personen bereits dazu verpflichtet. Dies wurde auch von Alexander Filip vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht mit Sitz in Ansbach bestätigt. Mit Zahlen und Einzelfällen belegte er anschaulich, dass diese Dinge auch durch seine Behörde geprüft werden. Er gab Unternehmen daher den dringenden Rat auf den Weg, sich mit dem Thema ernsthaft zu beschäftigen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Hierzu steht seine Behörde auch gerne kostenlos beratend zur Seite.

Dass Datenschutz nicht im Widerspruch zum Marketing stehen muss, erläuterte Sascha Kuhrau an Hand einzelner Beispiele und Vorschriften. Richtig eingesetzt könne Datenschutz auch zur Kundenbindung und zum Vertrauensaufbau führen, so Kuhrau von der Firma a.s.k. Datenschutz. Einen weiteren wichtigen Aspekt erläuterte Gerd Schmidt vom IHK-Anwenderclub „Datenschutz und Informationssicherheit.“ Wie ist der Datenschutz organisiert und sichergestellt, wenn ein Unternehmen Daten an externe Partner rausgeben muss? Fälle dieser Art kommen in der Unternehmenspraxis ständig vor. Bei derartigen Fällen spricht man von Auftragsdatenverarbeitung. Hierzu zählen z.B. die Auslagerung von Daten in Cloudlösungen, externe Gehalts- und Lohnabrechnung, die Entsorgung persönlicher Unterlagen, Marketinganschreiben durch Werbeagenturen oder ähnliches. Grundsätzlich sind bei derartigen Aktivitäten geeignete Verträge abzuschließen, die u.a. auch eine Checkliste der technisch organisatorischen Maßnahmen enthalten.

Abschließend berichtete Marco Rechenberg über die ISA+ Zertifizierung als kostengünstige und schnelle Möglichkeit, das Thema im Unternehmen voran zu bringen. Die Vorträge stehen im Internet unter wirtschaft.nuernberger-land.de Rubrik „Aktuell“ zum Download bereit.

Author

Bisher noch nicht kommentiert.

Hinterlasse einen Kommentar.