Category Archives: Radfahren und Wandern

(FO) Höhlenwanderung mit 5 Höhlen bei Plech in der Fränkischen Schweiz

Eine wunderschöne Höhlenrundtour können Sie in der Nähe von Plech erleben. Turnschuhe oder Wanderschuhe, Taschenlampe oder Kerzen und Feuerzeug, etwas zum Trinken, besonders im Sommer und Freude an der Natur sollten Sie mitbringen. Und etwas Zeit natürlich, denn die reine Gehzeit beträgt etwas über drei Stunden. Anfahrt über die A9 Ausfahrt Plech, so manchem Autofahrer ist diese Ausfahrt als "Fränkisches Wunderland" geläufig. Wir starten in Plech. Sie parken am besten in der Nähe des Ausgangpunktes, der Grundschule in Plech: Größere Kartenansicht Der Plecher Höhlenweg umfasst die sechs Höhlen Fleischhöhle, Saalburggrotte, Geißlochhöhle (die wir hier nicht besichtigen), Rohenlochhöhle, Raumhöhle und Felsenloch. Sie folgen der Markierung mit der "Gelben Spitze" auf der gesamten Strecke. An der Schule vorbei sehen Sie schon den Spielplatz und gehen links für ca 120 m um dann rechts abzubiegen. Die schmale Straße stößt auf eine Querstraße. Hier geht es nach links am Klärwerk vorbei. Vor sich...
weiterlesen

(LIF) Verwunschene Pfade und frühkeltische Friedhöfe

Die Kombination aus eindrucksvollen Landschaftserlebnissen und der Möglichkeit, mehr über die Entstehung und Besiedelung der Obermainregion zu erfahren machen die Keltenwege zu attraktiven Touren. Verwunschene Pfade und frühkeltische Friedhöfe Auf acht geologischen und archäologischen Rundwegen können Wanderer seit kurzem das Gebiet rund um den Staffelberg neu erleben. Über 50 attraktiv gestaltete Infotafeln lassen u.a. die Geschichte der Kelten lebendig werden. Unter dem Titel „auf verwunschenen Pfaden zu den Gräbern der Vorfahren“ bietet Bernhard Christoph eine Erlebniswanderung als Einführungsveranstaltung an. Der Keltenweg F bietet neben Spuren von frühkeltischen Befestigungsanlagen und Resten von Wallanlagen mit den Anhöhen Graitz, Possenberg und Dornig atemberaubende Ausblicke. Der ca. 11 km lange Rundweg beginnt auf dem Wanderparkplatz an der Döberten, Kreuzung Stublang, Richtung Uetzing. Die Wanderung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Kulturinitiative Bad Staffelstein und der Umweltstation des Landkreises Lichtenfels Termin: Samstag, 11.Juli, 10 Uhr, Treffpunkt Wanderparkplatz, Dauer 2,5-3 Stunden, nach Abschluss der Tour ist eine Einkehr möglich. Teilnehmerbeitrag, 2,00 € für Erwachsene, Kinder sind frei. Bitte an...
weiterlesen

(BT) Tourismus und Genuss: 9 Genusstouren-ab sofort online!

Oberfrankens Vielfalt ist sprichwörtlich: Natur, Kultur, Geschichte, Brauchtum - und nicht zuletzt unsere kulinarischen Spezialitäten laden dazu ein, unseren Regierungsbezirk von seinen besten Seiten kennenzulernen. Genuss und Tourismus passen zusammen. Deshalb stellt der Verein Genussregion Oberfranken zum Projektabschluss des LEADER- Projekts Genussregion erleben ab sofort einen Broschüren-Set mit neun attraktiven Touren quer durch alle Landkreise Oberfrankens zum Download auf seiner Homepage vor. In Zusammenarbeit mit den LEADER-Aktionsgruppen und Touristikern vor Ort wurden unter Federführung von Projektleiterin Prof. Dr. Uta Hengelhaupt neun einladende Touren ausgewählt und mit wunderschönen Fotos und vielen Tipps für die regionale Einkehr und den Einkauf am Weg ausgestattet. Ausgewählt wurden eine Fahrradtour ("Stadt-Land-Flusstour" im Landkreis Bamberg), mehrere Tages- und Mehrtageswanderungen zu Fuß ("Auf gläserner Spur" in der Wohlfühlregion Fichtelgebirge / Landkreis Bayreuth, "Von Bad Steben ins Froschbachtal nach Bobengrün" im Landkreis Hof, "Rund um's Walberla" im Landkreis Forchheim), Kombinationen aus Fuß- und Radtouren ("Durch den Lautergrund" im Landkreis Lichtenfels, "Auf dem Kartoffellehrpfad bei Kirchenlamitz" im...
weiterlesen

(NBG) Halbzeit beim Nürnberger Projekt Radständer in der Nordstadt

Um vor allem Radfahrerinnen und Radfahrer auf das Projekt Radständer in der Nordstadt aufmerksam zu machen, werden besondere Sattelüberzüge verteilt. Positive Resonanz auf das Projekt Radständer in der Nordstadt (maj) Mehr als 20 neue Standorte haben Bürgerinnen und Bürger auf der Projektseite www.nordstadt.nuernberg-steigt-auf.de vorgeschlagen. Im Internet haben interessierte Bürger seit rund zwei Wochen die Möglichkeit, bei der Standortwahl von neuen Radständern in der Nordstadt mitzuentscheiden. Das Verkehrsplanungsamt hat bereits im Vorfeld 130 Standorte für rund 430 Fahrradständer erarbeitet, die Platz mehr als 750 Räder schaffen. Weitere Standortvorschläge im Zuge der Online-Bürgerbeteiligung können noch bis 15. Mai 2015 erfolgen. „Ich freue mich über diese gute Resonanz. Niemand kennt den tatsächlichen Bedarf so gut wie die Menschen vor Ort und ich hoffe in den verbleibenden zwei Wochen auf weitere konstruktive Beiträge. Der Bedarf an sicheren Abstellmöglichkeiten ist groß – und wir wollen diesen Bedarf decken, denn die Förderung des Radverkehrs ist mir ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört auch eine gute Fahrradinfrastruktur mit guten Möglichkeiten,...
weiterlesen

Guter Rat für sicheres Radfahren

Zahl der verunglückten Radfahrer seit 1979 um 37 Prozent gestiegen / Die Hälfte der getöteten Fahrradfahrer ist älter als 65 Jahre (ADAC) Die Bedeutung des Fahrrads als umweltfreundliches Verkehrsmittel hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Allerdings hat mit der Zunahme des Radverkehrs die Sicherheit stark gelitten: Entgegen dem allgemein positiven Trend in der Unfallstatistik ist die Zahl der verunglückten Radfahrer zwischen 1979 und 2013 von knapp 52 000 um 37 Prozent auf 71 000 gestiegen. Eine exakte Zahl der bei Verkehrsunfällen leicht verletzten Radfahrer gibt es nicht, die Dunkelziffer ist nach Expertenmeinung jedoch relativ hoch. Weitgehend verlässliche Daten gibt es aber von den Schwerverletzten und Getöteten. Ein Fünftel (20,6 Prozent) aller im Straßenverkehr Schwerverletzten und mehr als ein Zehntel (10,6 Prozent) der Getöteten sind Radfahrer. Bezogen auf die Fahrleistung haben sie ein fünfmal höheres Risiko bei einem Unfall zu sterben als die Insassen eines Pkw. Aufgrund ihrer erhöhten Verletzbarkeit nimmt die Unfallschwere bei älteren Menschen massiv zu. So betrug der...
weiterlesen