Category Archives: Handwerk & Wohnen

(HAS) Prototyp des Projektes „Rad & Apartment“ auf Landesgartenschau in Alzenau zu sehen

Unterfränkisches Projekt "Rad & Apartment" auf der Landesgartenschau Der Prototyp des Projektes „Rad & Apartment“ ist fertiggestellt und wird seit Ende Mai auf der Landesgartenschau in Alzenau der Öffentlichkeit präsentiert. Besuchen sie es doch einmal und machen sich selbst ein Bild vom neuen Radapartment! Sie finden das Radapartment am Stand der Bayerischen Forstverwaltung und des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt im Energiepark der Landesgartenschau (Stand 38). Weitere Informationen zur aktuellen Landesgartenschau: http://www.gartenschau-alzenau.de   Hintergrund des Projektes „Rad & Apartment“: Vision und Zielsetzung Bereits seit Jahren verzeichnet der Fahrradtourismus bemerkenswerte Umsätze und Zuwachsraten. Unterfranken zählt mit seinem erstklassigen Wegenetz zu den beliebtesten Rad- und Wanderregionen Deutschlands. Gleichzeitig ist der heimische Rohstoff Holz schon immer Lebensgrundlage, Lebenseinstellung und Identität in der Region. Was liegt da näher, als diese Stärken miteinander zu verknüpfen und naturnahen Urlaub in modernen Holzunterkünften anzubieten!?   Unser Angebot: RAD & APARTment Mit RAD & APARTment wird die Nutzung der zahlreichen Rad- und Wanderwege für Touristen noch attraktiver. Dabei sollen die Urlauber auf...
weiterlesen

(WEN) 25 Jahre Internationales Keramik-Museum Weiden – Jubiläumsjahr 2015

Die Eröffnung des 25. Jubiläumsjahres des Internationalen Keramik-Museum Weiden findet unter der Schirmherschaft von Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß statt. Beginn ist am Sonntag, den 29.03.2015, um 11 Uhr mit einer Matinée/Vernissage – Vormittags ist für alle freier Eintritt! Internationales Keramik-Museum, Luitpoldstraße 25, 92637 Weiden Programm Begrüßung:     Stefanie Dietz M.A., Örtliche Museumsleiterin, Stadt Weiden Grußworte:     Schirmherr OB Kurt Seggewiß, Stadt Weiden, N.N., Stadt Annaberg-Buchholz Einführung:     Wolfgang Blaschke, M.A., Leiter der Städt. Museen Annaberg-Buchholz In diesem Jahr gibt es für die Stadt Weiden gleich zwei 25-jährige Jubiläen zu feiern – Anlass das eine erstmals mit dem anderen zu verbinden! Weiden und Annaberg-Buchholz feiern in diesem Jahr 25 Jahre Städtepartnerschaft.  Das Internationale Keramik-Museum feiert am 05. April, dem Ostersonntag in diesem Jahr 25. Museumsgeburtstag seit der Eröffnung 1990 und feiert dieses großartige Jubiläum mit einer Vielzahl von Veranstaltungen und Angeboten für Groß und Klein - ein ganzes Jahr lang – bis April 2016. Die Schirmherrschaft hat der Oberbürgermeister  der Stadt Weiden, Kurt Seggewiß, übernommen. Gemeinsam...
weiterlesen

(ER) Spende für Buckenhofer Kindergärten als Danke für zwei erfolgreiche Jahre

v.l. Angelika Fischer von den Grashüpfern, Friseurmeisterin Ines Breunle und Johanna Jarzina von der Fohlenkoppel, Buckenhof Jeweils 300 Euro für die „Fohlenkoppel“ und „Grashüpfer“ (Buckenhof) - Anlässlich des kleinen Jubiläums, wollte es sich Friseurmeisterin Ines Breunle nicht nehmen lassen, den Buckenhofern „Danke“ zu sagen. „Wir fühlen uns als Friseur in Buckenhof sehr wohl und werden nun schon seit zwei Jahren so wunderbar unterstützt“, berichtet Ines Breunle. „Deshalb möchten wir nun etwas zurückgeben, in dem wir die Kinder in Buckenhof mit kleinen Spenden unterstützen“. Die offizielle Scheckübergabe an die Betreuerinnen der „Fohlenkoppel“ und „Grashüpfer“ fand in den Geschäftsräumen in der Gräfenberger Straße satt. Zusammen mit den Kindern freuten sich alle Gäste und Kunden über dieses Engagement von Living-Cut. Die kleinen Fotomodelle bekamen zusätzlich Luftballons, Stifte und ein paar Süßigkeiten. „Wir wollen gezielt und unbürokratisch mit diesen kleinen Spenden helfen und sicherlich gibt es auch in den nächsten Jahren weitere Ideen und Anlässe direkt vor Ort in Buckenhof zu helfen“, so Ines Breunle. Living Cut Ines Breunle...
weiterlesen

(HO) Gottesdienst im Zeichen des Handwerks

„Gott schütze ein ehrbar Handwerk“ heißt es auf der Fahne der Kreishandwerkerschaft, an der sich die am Gottesdienst Beteiligten zu einem Erinnerungsfoto mit Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner (dritter von links) und Kreishandwerksmeister Christian Herpich (achter von links) aufstellten – unter ihnen Diakon Stefan Helm (zweiter von links), Dekan Günter Saalfrank und Pfarrerin Annette Jahnel. Ein Zimmermann gab die Botschaft von Gottes Liebe weiter Pressebericht von Diakon Stefan Helm Hof. Das größte evangelische Gotteshaus in Oberfranken, die Hofer St.Michaelis-Kirche, wird seit letztem Jahr außen und im Dachgebälk saniert. Bei einem Handwerkergottesdienst in dem Sakralbau berichteten nun Vertreter von Firmen, die an der Instandsetzung beteiligt sind, von den anfallenden Arbeiten. Handwerkskunst ist gefragt – so der Tenor von Zimmerermeister Lukas Neidhardt (Jößnitz), Dachdeckermeister Dieter Opel (Lamitz) und Malermeister Michael Vogel (Feilitzsch). Architekt Günter Hornfeck unterstrich, dass mit dem Bau und Unterhalt eines Gotteshauses viele handwerkliche Berufe zu tun haben. Darunter auch ausgefallene wie Gürtler, die spezielle Lampen für sakrale Räume anfertigten. Nach 2008 und...
weiterlesen

(BT) „Bambi“ für die Goldenen Meister – 143 Handwerksmeister mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt

Auszeichnung für das Lebenswerk: unser Bild zeigt die Verleihung der Goldenen Meisterbriefe der Kreishandwerkerschaft Bayreuth. Bild: Dörfler 143 Handwerksmeister mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt - mehr als 30 Jahre Selbständigkeit In diesen Wochen wurden in den oberfränkischen Kreishandwerkerschaften die Goldenen Meisterbriefe verliehen. 143 Handwerkern wurde dieses Jahr diese Ehre zu teil. Die Handwerkskammer, so Präsident Thomas Zimmer, Festredner der letzten Verleihung im Februar in Bayreuth, zeichnet damit Handwerksmeisterinnen und -meister aus, die mehr als 30 Jahre selbständig waren und „in echter Selbstverantwortung gearbeitet und gelebt“ haben. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft haben an diesen Auszeichnungen teilgenommen und machten damit die Vorbildfunktion dieser Generation deutlich. Aus der Festrede von Thomas Zimmer: „Handwerker und auch Handwerksunternehmer stehen meistens nicht im Rampenlicht. Sie tun ihre Arbeit meistens unauffällig und ohne großes Aufsehen, und das, was Unternehmer ein Leben lang wirklich leisten, wird in der Öffentlichkeit eigentlich nicht wirklich anerkannt. Heute ist das anders. Bitte fühlen Sie sich heute ein bisschen wie bei der Bambi-Verleihung. Sie...
weiterlesen