Category Archives: Gesundheit & Medizin

(NBG-Land) Aktionswoche für den maßvollen Alkoholkonsum

Aktionswoche: "Alkohol? Weniger ist besser! NÜRNBERGER LAND (LRA) – Alkohol ist in Deutschland allgegenwärtig. Rund 9,5 Millionen Menschen trinken nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen zu viel Alkohol; etwa 1,3 Millionen von ihnen sind alkoholabhängig. Weltweit belegt Deutschland beim Alkoholkonsum den fünften Platz. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler sagte erst kürzlich: „Durch Alkohol gehen nicht nur Freundschaften in die Brüche, sondern es sterben sogar jedes Jahr über 70.000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholmissbrauchs. Tausende werden mit Alkoholvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert.“ Angesichts dieser besorgniserregenden Zahlen beteiligt sich der Arbeitskreis Sucht im Landkreis Nürnberger Land an der bundesweiten Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ vom 13. bis zum 21. Juni. Dazu stehen am 19. Juni von 15 bis 19 Uhr Fachleute der Suchtberatung, der ambulanten und stationären Suchthilfe, der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (Kiss Nürnberger Land) und Mitglieder von Selbsthilfegruppen an einem Informationsstand im Pegnitz-Einkaufszentrum in Hohenstadt Rede und Antwort. Mit einer Bodenzeitung kann man sein Wissen testen, mit...
weiterlesen

(NBG-Land) Urlaub von den Sorgen auf der Edelweisshütte

v. l. n. r.: Landrat Armin Kroder, Annette Zimmermann, Otfried Bürger NÜRNBERGER LAND (LRA) – Dank einer finanziellen Unterstützung der Sparkasse in Höhe von 1.000 Euro kann der Kreisjugendring zusammen mit dem Bündnis für Familie auch in diesem Jahr eine Familienfreizeit für sozial benachteiligte Familien auf der Edelweißhütte organisieren. Annette Zimmermann, Leiterin vom Bündnis für Familie, nahm den symbolischen Scheck im Beisein von Landrat Armin Kroder von Otfried Bürger, Leiter des Landkreisbüros der Sparkasse, dankend entgegen. Kroder freute sich, dass die Sparkasse Familien im Landkreis unterstützt, da es leider nicht für alle Familien eine Selbstverständlichkeit sei, eine Urlaubsreise zu unternehmen. In diesem Sommer wird bereits die dritte Freizeit auf der Edelweißhütte veranstaltet. Die teilnehmenden Familien werden während ihres einwöchigen Aufenthaltes von einem erfahrenen Team begleitet. Durch gemeinsame Eltern-Kind-Projekte, themenorientierte Workshops und pädagogische Betreuungsangebote soll jede Familie die Möglichkeit bekommen, dem gewohnten Alltag zu entfliehen um sich zu erholen. Gemeinsam durchgeführte Projekte bieten aber auch die Chance, seine Familie aus einem ganz...
weiterlesen

Bei Medikamenten zwischen ‚Creme‘ und ‚Salbe‘ unterscheiden

Berlin/Eschborn, 31.  März 2015 – Bei der Bezeichnung von Medikamenten zur Anwendung auf der Haut sollten Ärzte, Apotheker und Patienten zwischen den Begriffen ‚Creme‘ und ‚Salbe‘ unterscheiden. „Die beiden Begriffe sind aus pharmazeutischer Sicht keine Synonyme, sondern bezeichnen definierte Grundlagen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Werden die Begriffe nicht einheitlich verwendet, sind Missverständnisse unvermeidlich“, sagt Dr. Andreas Kiefer, Vorsitzender der DAC/NRF-Kommission (Deutscher Arzneimittel Codex / Neues Rezeptur Formularium) und Präsident der Bundesapothekerkammer. ‚Cremes‘ sind Grundlagen aus Öl und Wasser mit unterschiedlichen Eigenschaften. Wasserbasierte Cremes werden als Öl-in-Wasser- oder O/W-Cremes bezeichnet, fettbasierte hingegen als Wasser-in-Öl- oder W/O-Cremes. Die Eigenschaften der verschiedenen Arzneigrundlagen unterscheiden sich: Eine O/W-Creme ist kühlend, eine W/O-Creme hingegen nicht. ‚Salben‘ enthalten nach pharmazeutischer Definition kein Wasser, können aber je nach Zusammensetzung Wasser aufnehmen. Alle Grundlagen haben auch ohne Wirkstoffzusatz eine Eigenwirkung auf Hauterkrankungen und sollten deshalb nicht getauscht werden. Der Arzt wählt die Grundlage deshalb nach dem individuellen Hautzustand des Patienten aus. Prof. Dr. Rolf Daniels, Professor für Pharmazeutische Technologie in...
weiterlesen

(SC) Fachtag „Gewalt an Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen“

Fachtag am 12. April – Anmeldung bis 30. März Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen sind bislang in ihren Lebenszusammenhängen nur unzureichend vor Gewalt geschützt und haben kaum niedrigschwellig und barrierefrei Zugang zu Unterstützungsangeboten, die Schutz und Beratung bieten. Die Bilanz der repräsentativen Studie „Lebenssituationen und Belastungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen“ im Auftrag des Bundesfamilienministeriums (2012/13) zeigt deutlich, dass Frauen und Mädchen mit Behinderungen in besonders hohem Ausmaß Opfer von körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt werden. Auch eine neue Studie verweist darauf, dass von Gewalt betroffene Frauen mit Behinderungen nur unzureichend Schutz und Unterstützung durch die bestehenden Angebote erhalten (http://women-disabilities-violence.humanrights.at/de/countries/germany). Deshalb laden Sabine Reek-Rade, Gleichstellungsbeauftragte und Andrea Hopperdietzel, Leiterin des Schwabacher Frauenhauses gemeinsam mit der Frauenkommission zu einem Fachtag ein: „Gewalt an Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen“ Dr. Monika Schröttle, TU Dortmund,  am 16. April 2015 um 15 Uhr im Galenus Gesundheitszentrum am Stadtkrankenhaus Schwabach, Regelsbacherstraße 9. [adrotate banner="44"] Die Studie setzt ein wichtiges Signal, um das Thema Gewaltbetroffenheit und Diskriminierung...
weiterlesen

ADAC zeichnet 115 Campingplätze mit dem Prädikat „BestCamping 2015“ aus

17-mal fünf Sterne für Anlagen in Deutschland „Gut“ ist, wer gute Leistungen erbringt. Hervorragend – und damit „BestCamping 2015“ – ist, wer in der ADAC Campingklassifikation die Bestnote mit fünf Sternen erhält. So definiert das ADAC Klassifikationssystem die Spitzengruppe der diesjährig ausgezeichneten Campingplätze. Europaweit haben 115 Anlagen das Prädikat „BestCamping 2015“ erhalten, 17 davon in Deutschland. Im Schwarzwald lädt beispielsweise der Campingplatz Münstertal zum „Fünf-Sterne-Urlaub“ mit Wohnwagen, Wohnmobil, Zelt oder im Mietbungalow ein. Wer das Allgäu kennenlernen will, ist mit dem Campingplatz Hopfensee bei Füssen und seinem umfassenden Kur- und Wellnessangebot hervorragend beraten. Das platzeigene Hallenbad bietet auch an kühlen Tagen Raum zum Entspannen. Im Osten der Republik erfüllt der Campingpark LuxOase in der Nähe Dresdens Träume vom Urlaub der gehobenen Klasse. Der großzügig gestaltete Wellnessbereich mit „Swimspa“-Hallenbad bietet Sauna, verschiedene Massagen und Erlebnisduschen. Im Norden wartet der Campingpark Kühlungsborn mit fünf Sternen und eigener Beauty-Abteilung auf. Eine empfehlenswerte Campingunterkunft in der Lüneburger Heide ist das Südseecamp Wietzendorf: Hier fühlen sich...
weiterlesen