Category Archives: Auto & Mobil

(SC) A6-Ausbau um Schwabach kommt – Zusage von Bundesverkehrsminister Dobrindt

Michael Frieser, MdB, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Schwabachs Oberbürgermeister beim Spatenstich im April an der A6 in Nürnberg. Der ersehnte sechsspurige Ausbau der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Schwabach-West und Roth hat die letzte Hürde genommen. Das Bundesverkehrsministerium gab am Montag bekannt, dass nun die Haushaltsmittel in Höhe von 112 Millionen Euro freigegeben wurden. „Ein Grund zum Jubeln!“ so Oberbürgermeister Matthias Thürauf „Der Ausbau der Autobahn bedeutet in Schwabach für viele tausend lärmgeplagte Bürger mehr Lebensqualität, weil die Erweiterung der Trasse mit einem deutlich verbesserten Lärmschutz verbunden ist“. Gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Martin Burkert und Michael Frieser hatte Thürauf zuletzt im April im Rahmen des Spatenstichs für den A6-Ausbau bei Nürnberg eindringliche Gespräche mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt geführt. „Allen drei Bundespolitikern danke ich herzlich für ihren Einsatz“, so das Stadtoberhaupt. Seine Argumente hatte OB Thürauf schon vorher in zahlreichen Schreiben und bei einem Besuch im Ministerium vorgetragen. „Die A6 weist eine extrem hohe und stetig steigende Verkehrsbelastung auf, was bei Unfällen schnell zum Kollaps des innerstädtischen Verkehrs führt“, so Thürauf. Dringend notwendig sei eine Verringerung der Lärmbelastung. Stadtteile...
weiterlesen

(ADAC) Rettungsgasse: der schnellste Weg zur Unfallstelle

Nach einem Unfall mit Personenschaden kommt es manchmal auf jede Sekunde an. Je schneller die Rettungskräfte zum Einsatzort kommen, desto größer ist die Überlebenschance der Unfallopfer. Die Anfahrt zum Unfallort wird den Rettungs- und Einsatzkräften jedoch immer wieder unnötig schwer gemacht. Der Grund: Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, dass sie bei Stau eine Rettungsgasse für Polizei, Feuerwehr oder Notarzt bilden müssen. Eine aktuelle Umfrage unter den ADAC-Mitgliedern bestätigt dieses Defizit, denn nur gut die Hälfte der Befragten kennt die genaue Regelung. Der ADAC sagt, was Autofahrer beachten sollten. Wann muss eine Rettungsgasse gebildet werden? Bereits bei stockendem Verkehr muss die Rettungsgasse gebildet werden. Daher ist es wichtig, ausreichend Abstand zum Vordermann zu halten. Wenn die Fahrzeuge bereits dicht auf dicht stehen, ist es meist nicht mehr möglich, den Einsatzfahrzeugen nach links und rechts auszuweichen. Wie funktioniert die Rettungsgasse? Auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen je Richtung weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus. Wer auf dem mittleren oder rechten...
weiterlesen

(HAS) Prototyp des Projektes „Rad & Apartment“ auf Landesgartenschau in Alzenau zu sehen

Unterfränkisches Projekt "Rad & Apartment" auf der Landesgartenschau Der Prototyp des Projektes „Rad & Apartment“ ist fertiggestellt und wird seit Ende Mai auf der Landesgartenschau in Alzenau der Öffentlichkeit präsentiert. Besuchen sie es doch einmal und machen sich selbst ein Bild vom neuen Radapartment! Sie finden das Radapartment am Stand der Bayerischen Forstverwaltung und des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt im Energiepark der Landesgartenschau (Stand 38). Weitere Informationen zur aktuellen Landesgartenschau: http://www.gartenschau-alzenau.de   Hintergrund des Projektes „Rad & Apartment“: Vision und Zielsetzung Bereits seit Jahren verzeichnet der Fahrradtourismus bemerkenswerte Umsätze und Zuwachsraten. Unterfranken zählt mit seinem erstklassigen Wegenetz zu den beliebtesten Rad- und Wanderregionen Deutschlands. Gleichzeitig ist der heimische Rohstoff Holz schon immer Lebensgrundlage, Lebenseinstellung und Identität in der Region. Was liegt da näher, als diese Stärken miteinander zu verknüpfen und naturnahen Urlaub in modernen Holzunterkünften anzubieten!?   Unser Angebot: RAD & APARTment Mit RAD & APARTment wird die Nutzung der zahlreichen Rad- und Wanderwege für Touristen noch attraktiver. Dabei sollen die Urlauber auf...
weiterlesen

(ERH) EURO-WC-Schlüssel für behindertengerechte Toiletten im Landkreis Erlangen-Höchstadt

EURO-WC-Schlüssel für behindertengerechte Toiletten im Landkreis erhältlich Urlaubszeit ist Reisezeit. Doch für viele Menschen mit Behinderung stellt die Reise mit Bus oder PKW ein Hindernis dar. Vandalismus in öffentlichen Toiletten oder den Tankwart um den Schlüssel zum Behinderten-WC zu bitten, erschweren die Suche nach einem behindertengerechten „stillen Örtchen“. Generalschlüssel erhältlich Abhilfe schafft der so genannte „EURO-WC-Schlüssel“ des Clubs Behinderter und ihrer Freunde in Darmstadt und Umgebung e.V."(CBF Darmstadt). Er ist eine Art Generalschlüssel für viele öffentliche Behinderten-WCs an Autobahnen sowie in vielen Städten der Bundesrepublik, in Österreich, der Schweiz und weiteren europäischen Ländern. Diese besitzen eine einheitliche Schließanlage, die sich mit einem solchen Schlüssel öffnen lässt. Menschen mit Behinderung können den „EURO-WC-Schlüssel“ für 20 Euro beim CBF Darmstadt, Pallaswiesenstr. 123a, 64293 Darmstadt oder unter www.cbf-da.de bestellen. Voraussetzungen erfüllen Den Schlüssel erhalten Menschen, die schwer gehbehindert sind, Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer, Stomaträger, Blinde, schwerbehinderte Menschen, die hilfsbedürftig sind und gegebenenfalls eine Hilfsperson brauchen, die an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankt sind sowie Menschen...
weiterlesen

ADAC informiert – Bei zu viel Chianti am Steuer ist in Italien das Fahrzeug weg

In Italien gelten andere Straßenverkehrsregeln als hierzulande. ADAC informiert über besondere Verkehrsregeln in Urlaubsländern Straßenverkehrsregeln und Ausrüstungsvorschriften unterscheiden sich in Europa zum Teil erheblich. Zur beginnenden Sommerreisesaison hat der ADAC eine Übersicht über die gravierendsten – und bisweilen kuriosen – Unterschiede erstellt. Im Allgemeinen gilt: Bei den Verkehrsregeln müssen sich Urlauber nach dem jeweiligen Reiseland richten, bei der Ausrüstung sind die Vorschriften in Deutschland maßgeblich. Italien: Wer mit mehr als 1,5 Promille am Steuer erwischt wird, muss neben einer hohen Geldbuße mit der Enteignung und Zwangsversteigerung seines Fahrzeugs rechnen, sofern er dessen Halter ist. In den Sommermonaten (bis 14. Oktober) herrscht ein Winterreifenverbot. Fahranfänger dürfen in den ersten drei Jahren nur 100 km/h auf Autobahnen fahren. Dänemark: Auch hier kann das Auto beschlagnahmt, zwangsversteigert und enteignet werden, wenn der Fahrer zu viel getrunken hat. Die Grenze liegt bei 2,0 Promille. Frankreich: Es gibt zwar eine Mitführpflicht für sogenannte Alko-Tester (ein kleines Röhrchen zur Atemalkoholmessung) – aber wer keinen vorzeigen kann, wird nicht bestraft. Ein unmittelbares...
weiterlesen