Category Archives: Würzburg

(WÜ) Wanderausstellung über Deutsche aus Russland ab 23. Februar 2015 im Landratsamt Würzburg

Eröffnung der Wanderausstellung über Deutsche aus Russland am 23. Februar 2015 im Landratsamt Würzburg Eine von der Bundesregierung geförderte neue Wanderausstellung „Deutsche aus Russland – Geschichte und Gegenwart“ über die Geschichte und Integration der Russlanddeutschen macht vom 23. Februar bis 20. März 2015 Station im Landratsamt Würzburg. „Wurzeln schlagen und die Gesellschaft stärken“, das ist der Leitgedanke der neuen Wanderausstellung „DEUTSCHE AUS RUSSLAND - Geschichte und Gegenwart“ im Landratsamt Würzburg, die vom 23. Februar bis 20. März 2015 von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland mit Sitz in Stuttgart präsentiert wird. Diese Wanderausstellung ist Teil eines bundesweiten Integrationsprojektes, gefördert vom Bundesministerium des Innern, Berlin, und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg. Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 23. Februar 2015, um 10.30 Uhr von Landrat Eberhard Nuß mit einer Führung durch die Ausstellung und einem Kulturprogramm im Landratsamt Würzburg, Zeppelinstraße 15, im Foyer 1. Obergeschoss Die Projektleiter Jakob Fischer, selbst Deutscher aus Kasachstan, führt mit einer Power-Point-Präsentation in die Ausstellung ein und...
weiterlesen

(EMN) Neues Feature auf metropoljournal.de – Die MJ-Jobbörse

Wer passt zu wem? (Europäische Metropolregion Nürnberg) Auf der Suche nach dem Traumjob? Teilzeit oder Vollzeit, aber auf jeden Fall in der Metropolregion? Dann lohnt sich ein Klick auf metropoljournal.de. Seit Anfang des Jahres ist die MJ-Jobbörse online. Hier können sich Arbeitgeber und Jobsuchende registrieren und ihr Profil erstellen. Und so schnell und unkompliziert zueinander finden. Bewerber können in der MJ-Jobbörse ihren Lebenslauf eingeben und potentielle Arbeitgeber direkt über das Portal kontaktieren. Sie erstellen schnell und bequem die komplette Bewerbung samt Bewerbungsfoto und Zeugnissen und versenden sie an den Wunscharbeitgeber. „Für Bewerber ist der Service kostenlos“, informiert Michael F. Kraus, Portalbetreiber und Inhaber der Werbeagentur Lauf, kurz WAL. Das Besondere: Die Profile können aus sozialen Netzwerken wie etwa facebook und XING verlinkt werden und runden die eigene Internetpräsenz ab. Unternehmer haben die Möglichkeit, ihre Anforderungen in einer Stellenanzeige zu veröffentlichen. Im Vergleich zu anderen Werbemedien ist das eine günstige Variante der Mitarbeiterrekrutierung, die außerdem Platz bietet für eine umfangreiche Beschreibung der...
weiterlesen

(WÜ) Netzwerk Inklusionssport Mainfranken veranstaltet 2. inklusives Sportfest „NO LIMITS!“

Foto: Viele Partner mit großem Engagement. Gruppenbild der Partner im Netzwerk Inklusionssport am 27.11.2014 im Uni-Sportzentrum. Hintere Reihe von links: Thomas Lurz, Dieter Schneider, Jens Röder, Uni-Präsident Alfred Forchel, Hermann Gabel, Olaf Hoos, Enrico Göbel, Professor Reinhard Lelgemann, Sebastian Schäfer und zwei studentische Mitarbeiter. Vordere Reihe von links: Vertreter eines Behindertensportvereins, Annette Wolz, Julian Wendel (im Rollstuhl), Christine Haupt-Kreuzer, Burkhard Ziegler, Sandra Ohlenforst. „NO LIMITS!“: Inklusion ist, wenn alle mitmachen Würzburg. Wenn Menschen mit und ohne Handicap gemeinsame Sache machen, nennt man das Inklusion. Und wenn sie gemeinsam Sport machen, sollte dies ohne (ab-)grenzen passieren - „NO LIMITS!“ eben. So sehen das die „NO LIMITS!“-Organisatoren aus Würzburg, die gerade die zweite Auflage des inklusiven Sportfestes planen. Unter anderem zu diesem Zweck wurde nun das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken, ein Zusammenschluss von sieben Würzburger Sportorganisationen gegründet, das von Freunden, Förderern und Partnern zur Unterstützung inklusiven Sports in der Region mitgetragen wird: Im Netzwerk zusammen geschlossen haben sich die „Thomas Lurz und Dieter Schneider...
weiterlesen

(WÜ) Tularämie (Hasenpest) auch im Landkreis Würzburg

Nachdem vor kurzem in den benachbarten Landkreisen Schweinfurt (bei Eßleben) und Kitzingen (bei Dettelbach) je ein Fall von Hasenpest aufgetreten ist, wurde nun auch im Landkreis Würzburg bei einem auffälligen Feldhasen, welcher in der Gemeinde Kürnach aufgefunden und zur weiteren Untersuchung gegeben wurde, Tularämie (Hasenpest) festgestellt. Nach Mitteilung des Veterinäramtes handelt es sich hierbei um eine meldepflichtige bakterielle Infektionskrankheit, die vorwiegend bei wildlebenden Nagetieren (z.B. Hasen, Kaninchen, Biber, Eichhörnchen, Mäuse, Ratten) vorkommt. Die Hasenpest gehört zu den Tierkrankheiten, die auch auf Menschen übertragbar sind. Gefährdet sind v.a. Berufsgruppen wie Jäger, Tierärzte, Köche, Metzger und Landwirte. Tularämie ist auf der gesamten Nordhalbkugel der Erde verbreitet. In Deutschland sind im laufenden Jahr 2014 insgesamt 35 Fälle bei Wildhasen und Kaninchen bekannt geworden. Im Jahr 2013 wurden beim Menschen 20 Fälle in Deutschland diagnostiziert. Die Übertragung auf Tiere oder den Menschen erfolgt meist durch direkten Kontakt mit kontaminierter Umgebung oder infizierten Tieren (z. B. beim Jagen, Enthäuten Ausnehmen oder...
weiterlesen

(WÜ) Strom auf den sozialen Netzen „Jugendamt vor Ort“ in Geroldshausen und Kirchheim

„Gemeinsam geht’s besser in Geroldshausen und Kirchheim“ war die Erkenntnis beim Jugendamtsbesuch in der VG Kirchheim mit Gemeinderäten, Jugendvertretern und den Vertretern aus dem Kreisjugendamt. „Vernetzen alleine reicht nicht, es muss auch immer Strom auf den sozialen Netzwerken fließen“, betonte Jugendamtsleiter Hermann Gabel beim Besuch der Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim. Sowohl in Geroldshausen mit Moos, als auch in Kirchheim mit Gaubüttelbrunn gibt es solide Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung. „Der Rechtsanspruch auf Kleinkindbetreuung ab dem 1. Lebensjahr ist hier gut umgesetzt“, stellte Ursula Bördlein von der Fachaufsicht Kindertagesbetreuung im Landratsamt fest. Im Landkreis beträgt die Quote derzeit 44,4 %, in der VG Kirchheim 36,5 %. Auch bei den sozialen Lagen können sich die Bürgermeister Josef Schäfer (Geroldshausen) und Björn Jungbauer (Kirchheim) sowie die anwesenden Gemeinderäte weitestgehend zurücklehnen: „Stabile Verhältnisse bei den Jugendhilfezahlen und moderaten Fallzahlen bei den sozialen Problemen“, wie Jugendhilfeplaner Klaus Rostek feststellte. Hier bieten bei Bedarf die beiden neu zuständigen Bezirkssozialarbeiterinnen Nicole Traub (für Geroldshausen) und Jana Kuse (für Kirchheim) soziale und...
weiterlesen