Category Archives: Ansbach

(AN) Die Ansbacherin Anna Schoberth gewinnt beim Fotowettbewerb der französischen Partnerstadt Anglet

Anna Schoberth gewinnt beim Fotowettbewerb in der französischen Partnerstadt Anglet den 1. Preis in der Kategorie „Ausland“ Die Freizeituniversität „UTLA“ in Anglet (Université du Temps Libre d’Anglet) hat die Preisträger des diesjährigen Fotowettbewerbes gekürt: Der 1. Preis in der Kategorie „Ausland“ ging an Anna Schoberth aus Ansbach. Mit ihrem Bild „Sweet temptation“ hat sie die Fachjury überzeugt und sich gegen alle weiteren internationalen Bewerber durchgesetzt. Der Wettbewerb widmete sich dem Thema „Kulinarische und kulturelle Leckerbissen“. Oberbürgermeisterin Carda Seidel freut sich über die Beteiligungen aus Ansbach am Fotowettbewerb in der französischen Partnerstadt. Der Gewinnerin hat sie ihre besten Glückwünsche ausgesprochen. Anglets Bürgermeister Claude Olive hat Anna Schoberth die Auszeichnung in Abwesenheit verliehen. Das Preisgeschenk umfasst unter anderem einen Fotoband und wird die Preisträgerin auf dem Postweg erreichen. Insgesamt wurden 128 Aufnahmen bei der siebten Ausgabe des Angleter Fotowettbewerbes eingereicht. Eingeladen wurden dabei Amateurfotografen aus Anglet, Ansbach und dem spanischen Irun, das ebenfalls freundschaftlich mit Anglet verbunden ist. Über das ausländische Preisfoto hinaus...
weiterlesen

(AN) Vorleseerlebnis mit den besten „Buchartisten“ aus dem Landkreis

Julia Stark vom Simon-Marius-Gymnasium Siegerin beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in der Stadt- und Schulbücherei GUNZENHAUSEN – Die neun besten Vorleserinnen und Vorleser der 6. Klassen aus dem Landkreis sorgten in der Stadt- und Schulbücherei für ein beeindruckendes Vorleseerlebnis. Organisatorin und Büchereileiterin Carolin Bayer sowie die Jury waren sich einig, dass die „Buchartisten“ alle eine hervorragende Leseleistung gezeigt hatten. Bundesweit haben sich mehr als 600 000 lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler an dem vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierten Lesewettstreit beteiligt. Zuerst werden die besten Leserinnen und Leser der einzelnen Klassen ermittelt, aus denen dann ein Schulsieger ausgewählt wird. In der Bücherei waren also neun Schulsieger angetreten: Elena Bickel als beste Leserin der Mädchenrealschule Gunzenhausen, Pascal Clermonts als Sieger der Mittelschule Markt Berolzheim, Max Föttinger aus der Stephani-Mittelschule Gunzenhausen, Irem Genc von der Senefelder-GymnasiumTreuchtlingen, Emma Graml vom Werner-von-Siemens-Gymnasium Weißenburg, Annika Hausmann von der Mittelschule am Seeweiher Weißenburg, Carolina Lawrenz von der Grund- und Mittelschule Ellingen, Paul Scheiderer von der Staatlichen Realschule Weißenburg...
weiterlesen

(AN) Silberne Gedenkmünze der Hochschule Ansbach für Martin Hetzner

Bild: Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, Vorstand der Hetzner Online AG, Martin Hetzner, Landrat Gerhard Wägemann, Präsidentin Prof. Dr. Ute Ambrosius und Prof. Dr. Helmut Roderus von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach GUNZENHAUSEN - Es ist eine Ehrung, die nicht vielen Außenstehenden zuteil wird: Präsidentin Prof. Dr. Ute Ambrosius hat das außerordentliche Engagement des Gunzenhäuser Unternehmers Martin Hetzner mit der silbernen Gedenkmünze der Hochschule Ansbach gewürdigt. Der Gründer und Vorstand der Hetzner Online AG bietet allen Studenten und Mitarbeitern der Hochschule für die Dauer von fünf Jahren kostenlose hochwertige Dienstleistungen an: Sie dürfen bei dem Unternehmen, das zu den größten deutschen Internetprovidern zählt, umfangreiche Netzwerkdienste nutzen und eigene Internetseiten bereitstellen. Prof. Dr. Helmut Roderus vom Studiengang Multimedia und Kommunikation bezeichnete Hetzners Engagement, das den Studierenden und der Hochschule Ausgaben in erheblicher Höhe erspart, als „großartige Unterstützung, die den Studentinnen und Studenten eine professionelle Umgebung für Studienarbeiten und Projekte bietet“. Besonders hilfreich sei dies etwa für Online-Journalismus, Webentwicklung, Web Engineering, Content...
weiterlesen

(AN) „Christoph 65“ wird der neue Rettungshubschrauber heißen, der ab Mitte des Jahres für Einsätze bereit steht

„Christoph 65“ schließt Versorgungslücke "Christoph 65" wird der Rettungshubschrauber heißen, der ab Mitte des Jahres in Dinkelsbühl-Sinbronn für Einsätze bereit steht. Die Bundespolizei hat den Rufnamen für den Rettungshubschrauber vom Typ EC 135 festgelegt, der die Versorgungslücke in Westmittelfranken und im Landkreis Donau-Ries schließen wird. „Wir haben so lange für den Rettungshubschrauber in unserer Region gekämpft. Daher ist jeder Schritt auf dem Weg zur endgültigen Abdeckung der Versorgungslücke für uns eine große Freude. Die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger in unserer Region hat höchste Priorität. Wir müssen sicher sein, dass im Notfall auch auf dem Luftweg jedem eine schnelle Rettung ermöglicht wird.“ „Im vergangenen Jahr konnten für die Luftrettungsstation bereits Spatenstich und Richtfest gefeiert werden. Wir liegen derzeit mit der Baumaßnahme im Zeitplan", so Dr. Ludwig, Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Ansbach (ZRF AN). Auch mit dem Zuschlag für den zukünftigen Betreiber, die ADAC Luftrettung gGmbH, wurden im Dezember 2014 weitere wichtige Schritte gemacht, damit die Betriebsaufnahme...
weiterlesen

(EMN) Neues Feature auf metropoljournal.de – Die MJ-Jobbörse

Wer passt zu wem? (Europäische Metropolregion Nürnberg) Auf der Suche nach dem Traumjob? Teilzeit oder Vollzeit, aber auf jeden Fall in der Metropolregion? Dann lohnt sich ein Klick auf metropoljournal.de. Seit Anfang des Jahres ist die MJ-Jobbörse online. Hier können sich Arbeitgeber und Jobsuchende registrieren und ihr Profil erstellen. Und so schnell und unkompliziert zueinander finden. Bewerber können in der MJ-Jobbörse ihren Lebenslauf eingeben und potentielle Arbeitgeber direkt über das Portal kontaktieren. Sie erstellen schnell und bequem die komplette Bewerbung samt Bewerbungsfoto und Zeugnissen und versenden sie an den Wunscharbeitgeber. „Für Bewerber ist der Service kostenlos“, informiert Michael F. Kraus, Portalbetreiber und Inhaber der Werbeagentur Lauf, kurz WAL. Das Besondere: Die Profile können aus sozialen Netzwerken wie etwa facebook und XING verlinkt werden und runden die eigene Internetpräsenz ab. Unternehmer haben die Möglichkeit, ihre Anforderungen in einer Stellenanzeige zu veröffentlichen. Im Vergleich zu anderen Werbemedien ist das eine günstige Variante der Mitarbeiterrekrutierung, die außerdem Platz bietet für eine umfangreiche Beschreibung der...
weiterlesen