Monthly Archives: April 2015

(BT) Ausstellung zum gesunden Arbeiten, auch in stressigen Zeiten, zu sehen im RW21

„Für unsere Arbeit brauchen wir …“ Eine Ausstellung zum gesunden Arbeiten, auch in stressigen Zeiten, zu sehen im RW21 vom 6. bis 28. Mai BAYREUTH – Anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai findet von Mittwoch, 6. Mai, bis Donnerstag, 28. Mai, in der Galerie des RW21 (1. OG), Richard-Wagner-Straße 21, die Ausstellung „Für unsere Arbeit brauchen wir….“ statt. Die Plakatausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), der Stadtbibliothek und der Gesundheitsregion Bayreuth. Sie wird durch eine Reihe von Fachvorträgen begleitet. Durch betriebliche Prävention können die Ressourcen und Fähigkeiten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens entwickelt und gefördert sowie der Arbeitsplatz gesundheitsförderlich und sicher gestaltet werden. Da wir einen Großteil unserer Zeit am Arbeitsplatz verbringen, ist die körperliche, geistige und seelische Gesundheit für Jedermann von zentraler Bedeutung. Die Plakatausstellung zeigt Berufstätigen in sechs Schwerpunkten, wie auch in stressigen Zeiten gesundes Arbeiten möglich ist. Interessierte können sich Anregungen holen und werden für wichtige Themen der Arbeitswelt sensibilisiert. Die unterschiedlichen...
weiter lesen

(ER) HC Erlangen verpflichtet Mario Huhnstock

Handball‐Erstligist HC Erlangen hat für die nächste Saison den bundesligaerfahrenen Torwart Mario Huhnstock als Ersatz für den zum THW Kiel wechselnden Nikolas Katsigiannis verpflichtet. Der 29‐Jährige, ehemalige deutsche Jugend‐ und Junioren Nationalspieler hat beim HCE einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der Kontrakt besitzt in der kommenden Spielzeit Gültigkeit sowohl für die 1., als auch für die 2. Bundesliga. Mario Huhnstock bestritt insgesamt 47 Länderspiele für deutsche Auswahlen und wurde 2007 mit der U23 Nationalmannschaft Vizeweltmeister. Er kommt im Sommer vom Ligakonkurrenten Bergischer HC, für den er seit 7 Jahren im Tor steht und mit dem er 2011 und 2013 den Aufstieg in die 1. Liga schaffte. In den letzten vier Jahren sammelte er beim BHC reichlich Erstligaerfahrung und entwickelte sich ständig weiter zum absoluten Leistungsträger. Mit einer Fangquote von aktuell 32 Prozent in dieser Saison bewegt sich Huhnstock in der Spitzengruppe der Torhüter in der DKB Handball‐ Bundesliga und befindet sich in dieser Statistik gleichauf mit Nikolas Katsigiannis. Von 2009 bis...
weiter lesen

(ER) Erlanger hl-studios beeindruckt auf der Hannover Messe

Die interaktive TIP-Messeanwendung (Totally Integrated Power) war eines der zahlreichen Projekte von HL, die auf der HMI 2015 das breitgefächerte Wissen von Siemens unter Beweis stellten. (Erlangen) - hl-studios, die Agentur für Industriekommunikation aus Erlangen, sorgte mit über 30 Projekten für die Siemens AG auf der Hannover Messe 2015 wieder einmal für Aufsehen: Innovative und interaktive Anwendungen und Präsentationen zogen die Besucher an und machten Technik von Siemens erlebbar. Fünf Tage lang war Hannover wieder der Mittelpunkt der Welt der Innovationen: Vom 13. - 17. April trafen sich dort auf der Messe die Vertreter aller Branchen der Industrie, um sich über Neuheiten und Entwicklungen zu informieren. Und die Themen der Zukunft lauten: Digitalisierung und Industry 4.0 – oft äußerst komplex und abstrakt und meistens sehr schwer darstellbar. Publikumsmagnet Siemens-Stand Ein Publikumsmagnet in Hannover war wie jedes Jahr wieder der Stand von Siemens. Kein Wunder: Das Unternehmen zählt weltweit zu den unangefochtenen Innovationsführern. Der Besuch des Siemensstandes war für die Industrien von Morgen...
weiter lesen

(BA) Die mittelalterliche Tradition der Rennwege und Rennsteige wird dank LEADER-Förderung wiederbelebt

Eröffnungsveranstaltung „Der Rennweg“ am 1. Mai 2015, um 15:00 Uhr auf dem Schlossberg in Königsberg i. Bayern (Burgruine) Die Menschen hatten es schon immer eilig mit der übermittlung von Nachrichten und Informationen. Heute jagen wir unsere Daten in Nanosekunden durchs Internet. Zu Zeiten Karls des Großen vor rund 1200 Jahren, jagten Kuriere und Eilboten zu Pferde oder auch zu Fuß über Rennwege, um ihre zumeist geheimen oder kriegswichtigen Botschaften zu überbringen. Diese Rennwege, regional auch Rennsteige oder Rennleiten genannt, waren drei bis sieben Meter breit angelegt und führten über Bergkämme oder entlang von Hängen. Historiker zählen 220 solcher Rennwege über ganz Deutschland verteilt. Allein der Rennweg über den Kamm der Haßberge erstreckt sich über beachtliche 63 Kilometer, vom Bamberger Kessel bis zum Grabfeldgau. Niemand braucht heutzutage über den Rennweg hetzen, lieber einen Gang runterschalten. Wäre ja auch zu schade, denn an vielen Stellen bieten sich malerische Panoramen mit weitem Blick hinein ins Land über Weinhänge, Mainauen und waldreiche Hügel. Entlang...
weiter lesen

(KC) Städtekooperation „Wege zu Cranach“ startet erfolgreich in Cranach-Jahr

Die Mitglieder der Städtekooperation bei ihrem Frühjahrstreffen in Weimar. Das Cranach-Jahr hat begonnen, und in vielen Orten der Städtekooperation „Wege zu Cranach“ sind bereits Ausstellungen eröffnet worden oder werden gerade vorbereitet. Am Mittwoch vergangener Woche zogen die Mitglieder der Städtekooperation bei ihrem Frühjahrstreffen in Weimar ein erstes Resumée dieses so wichtigen Themenjahres der Lutherdekade. Und die vorläufige Bilanz fällt durchweg positiv aus. Denn der 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren, Anlass des Themenjahres, verwandelt die fränkische und mitteldeutsche Kulturlandschaft regelrecht in „Cranach-Land“, das Besucher aus dem In- und Ausland gerade in großer Zahl entdecken. Um die Reisemöglichkeiten auf den „Wegen zu Cranach“ noch genauer vorzustellen, hat die Städtekooperation im Themenjahr einen Kulturreiseführer im Mitteldeutschen Verlag herausgebracht, der neben praktischen Reisetipps und Ortsinformationen auch viele Hintergrundgeschichten zur Malerfamilie sowie Bildbetrachtungen ausgesuchter Cranach-Werke enthält. Alle Mitglieder des Partnertreffens waren sich einig, dass 2015 ein enorm wichtiges Jahr für die Städtekooperation darstellt, dessen Schwung es auch für die Zukunft zu nutzen gilt. So blickten...
weiter lesen