Monthly Archives: Februar 2015

(NM) Jetzt bewerben: Neumarkter Klimaschutzpreis mit 10.000 Euro dotiert

Abteilungsleiter Georg Hollfelder (Klebl Hausbau), Prof. Dr. Eberhard Aust (Technische Hochschule Nürnberg), Hans Werner Gloßner (Gloßner Immobilien), Stadträtin Ruth Dorner und Ralf Mützel (Amtsleiter Amt für Nachhaltigkeitsförderung) werben für eine Teilnahme am Neumarkter Klimaschutzpreis. Neumarkter Klimaschutzpreis mit 10.000 Euro dotiert - Bewerbungen sind noch bis zum 15. März möglich Der Neumarkter Klimaschutzpreis wird heuer erstmalig durch die Stadt Neumarkt vergeben. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Euro wird durch die beiden Unternehmen Klebl Hausbau und Gloßner Immobilien zur Verfügung gestellt. Der Klimaschutzpreis soll dazu beitragen, gute Beispiele für Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien aufzuzeigen und bekannter zu machen. Es sollen Menschen gewürdigt werden, die mit ihrem Engagement etwas Konkretes für den Neumarkter Klimaschutz tun. Hierfür sind Einsparungen bei Energie und CO2 bzw. der Umweltnutzen nachzuweisen, z.B. durch hochwertiges energetisches Sanieren, durch nachhaltiges Mobilitätsverhalten oder durch die Anwendung besonders effizienter Geräte. Der Neumarkter Klimaschutzpreis wird bei einer Abendveranstaltung am 19. Mai 2015 feierlich an die Preisträger überreicht. Bewerbungen bzw. Vorschläge...
weiter lesen

(WEN) Arbeitsmarktbericht Februar 2015 – Zahlenspiele verändern nicht den Arbeitsmarkt

Weiden hinten – das muss sich ändern Zum Arbeitsmarktbericht Februar 2015 Zahlenspiele des Arbeitsmarktes Nicht zufrieden sind der Oberbürgermeister der Stadt Weiden Kurt Seggewiß und Sozialdezernent Hermann Hubmann mit der Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Stadt. Im Gegensatz zu Bayern verläuft die Entwicklung negativ. Die Stadt Weiden ist Schlusslicht in Bayern. „Das muss sich ändern!“, so Oberbürgermeister Seggewiß. Dabei hat sich die Beschäftigung in der Stadt Weiden in den letzten Jahren positiv entwickelt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nahm von 24.608 im Juni 2010 auf 26.614 im Juni 2014 zu. Gleichzeitig sank die Arbeitslosenquote von jährlich durchschnittlich 8,4 Prozent im Jahr 2010 auf 7,1 Prozent im Jahr 2014. Zehn Jahre vorher lag im Jahr 2004 die durchschnittliche Jahresarbeitslosenquote bei 10,4 Prozent. Auch wenn es schlüssige Erklärungen für den aktuellen Anstieg der Arbeitslosigkeit gibt, die Stadt kann die Hände nicht in den Schoss legen. Veränderungen am Arbeitsmarkt erfordern aktive Arbeitsmarktpolitik Der Arbeitsmarkt in Weiden wandelt sich und steht vor großen Herausforderungen. Zum einen ist...
weiter lesen

(NBG) Keine Gnade bei Drogenkonsum – Führerscheinentzug droht

ADAC: Der Führerschein ist auch dann weg, wenn man nach Drogeneinnahme nicht am Straßenverkehr teilgenommen hat.

Hohe Geldstrafen, Fahrverbot, Punkte in Flensburg und eine Eignungsuntersuchung (MPU) – das zieht der Konsum von Drogen nach sich, wenn ein Autofahrer damit erwischt wurde. Vielen ist aber unbekannt, dass diejenigen, deren Drogeneinnahme amtlich bekannt ist, auch dann ihren Führerschein riskieren, wenn sie nicht am Straßenverkehr teilgenommen haben. Darauf weist der ADAC hin.
Wer etwa in der Disco mit verbotenen Aufputschmitteln erwischt wird, muss damit rechnen, dass ihm der Führerschein unabhängig von einer Autofahrt entzogen wird. Die Fahrerlaubnis wird erst dann wieder erteilt, wenn der Betreffende die MPU bestanden und nachweislich ein Jahr lang keine Drogen genommen hat. Erhebliche Konsequenzen hat ein Drogenkonsum auch bei Jugendlichen, die noch keinen Führerschein haben. Nur wer in einem solchen Fall nachweist, dass er seit mindestens einem Jahr drogenfrei lebt, wird zur Fahrprüfung zugelassen. Dieser Nachweis erfolgt durch eine kurzfristig anberaumte...
weiter lesen

(NBG) Update: ADAC stellt Strafanzeige gegen freigestellte Mitarbeiter

Update: ADAC stellt Strafanzeige gegen freigestellte Mitarbeiter Der ADAC e.V. hat bei der Staatsanwaltschaft München Strafanzeige wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug gegen zwei in der vergangenen Woche freigestellte Mitarbeiter erstattet. Es handelt sich um den ehemaligen Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft sowie dessen Mitarbeiterin. Gegen beide laufen bereits interne Untersuchungen aufgrund persönlichen Fehlverhaltens. Die internen Untersuchungen dauern noch an, erste Zwischenergebnisse liegen bereits vor. Mahbod Asgari, Geschäftsführer ADAC e.V.: „Für uns stehen Transparenz und Glaubwürdigkeit an erster Stelle. Dazu gehört, dass individuelles Fehlverhalten im ADAC keine Chance hat und geahndet wird. Entsprechende Verstöße werden wir, sobald wir Kenntnis davon erlangen, weder akzeptieren noch bleiben sie folgenlos. Unseren Mitgliedern, den Mitarbeitern des ADAC und der Öffentlichkeit haben wir im Rahmen der ‚Reform für Vertrauen’ zur Neuausrichtung des Clubs eine Transparenz- und Glaubwürdigkeitsoffensive versprochen. Daran wollen und werden wir uns messen lassen.“ Der ADAC räumt auf. Keine Tolerierung oder Duldung von Fehlverhalten. (ADAC) Der ADAC e.V. hat Ende vergangener Woche zwei Mitarbeiter bis auf weiteres von...
weiter lesen

(NBG) N-ERGIE Umweltclownin besucht Kindergärten in der Region

Energiesparen – ein Kinderspiel Vom 2. bis 6. März 2015 ist Umweltclownin Ines Hansen auf Einladung der N-ERGIE Schulinformation zu Gast bei den Vorschulkindern in zehn Kindergärten in der Region. Dort macht sie die Kleinen spielerisch mit den Themen Strom und Stromsparen bekannt. Strom ist Bewegung. Dies erleben die Kinder ganz anschaulich durch ihren Körpereinsatz. Gemeinsam mit der Umweltclownin erspielen sie die Frage, woher der Strom kommt und mit Hilfe eines Riesenmemorys entdecken sie bekannte und unbekannte Elektrogeräte. Was ist Energieverschwendung? Die Erzieherinnen berichten, welche Energie am Morgen bei ihnen zu Hause bis zum Verlassen der Wohnung zum Einsatz kommt, und die Kinder setzen mit einem Schwungtuch die dabei verwendete Energie in Bewegung um. Wenn das Tuch besonders stark schwingt, wissen sie, dass hier Energie eingespart werden könnte. So wird Energiesparen zum Kinderspiel. Die N-ERGIE Schulinformation unterstützt diese Aktion, da sie mit Ines Hansen die Überzeugung teilt, dass bereits die Kleinsten für die Bedeutung der Ressource Energie und des sparsamen Umgangs damit sensibilisiert werden können. Daneben entwickelte die N-ERGIE Schulinformation in Kooperation mit Lehrern für Schulkinder der 3./4....
weiter lesen