Monthly Archives: April 2014

(SC) Neuzugang in der Schwabacher E-Mobil-Flotte

Foto (von links): Amtsbote Gerhard Schüssel verteilt die interne Post derStadtverwaltung mit seinem neuen Elektroauto. Neuzugang in der Schwabacher E-Mobil-Flotte Zwei Sitze, jede Menge Stauraum, flott und wendig – und das alles ohne Tank: Der Neue im Schwabacher E-Fuhrpark heißt Kangoo Z.E. und kommt gebürtig aus Frankreich. In Kooperation mit den Stadtwerken Schwabach wurde der Elektrotransporter aus dem Hause Renault angeschafft. „Wir freuen uns, dass neben der Stadtgärtnerei nun auch unsere Poststelle elektrisch und damit umweltfreundlich unterwegs sein kann“, so Oberbürgermeister Matthias Thürauf bei der offiziellen Übergabe am Martin-Luther-Platz. Und Bürgermeister Dr. Roland Oeser ergänzt: „Ökostrom statt Benzin oder Diesel tanken – gerade für Dienststellen, die viel und auf kurzen Wegen in der Stadt unterwegs sind, rechnet sich das.“...
weiter lesen

(FÜ) Taufe der Gemüsepflanze 2014

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Der 1. Vorstand von „Ihre RegionalGärtnerei“ Karl Menger, Fernsehkoch Rainer Mörtel, Landrat Matthias Dießl und der Inhaber des Pflanzenhauses Schöner Gerhard Schöner bei der Taufe der Gemüsepflanze des Jahres “Caesars bunter Stängel” von Landrat Matthias Dießl getauft. Dahinter verbirgt sich ein dekorativer Mangold, der mit seinen bunten und schmackhaften Stängeln zu den besonders ertrag- und vitaminreichen Stielmangold-Sorten zählt. “Regionalität kann nicht nur gut schmecken, sondern auch gut aussehen”, sagte Landrat Matthias Dießl nach der Taufe. Die Mangoldpflanzen werden in den Gewächshäusern der Region bereits im Topf vorkultiviert und können ab Ende April sofort in das Gartenbeet ausgepflanzt werden oder - in Kästen und Kübel gepflanzt - auf der Terrasse und dem Balkon weiterwachsen. Wie Gerhard Schöner, Inhaber Pflanzenhaus Schöner, berichtete, eignet sich der vitaminreiche “Römer” mit seinen großen, krausen Blättern und den bunten Stielen nicht nur für den Gemüsegarten, sondern ist auch besonders dekorativ als Zwischenpflanzung in Staudenbeeten. “Geerntet werden kann dann den ganzen Sommer lang! Frisch vom Beet...
weiter lesen

(NM) Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ startet

Der Leiter des Kulturamtes der Stadt Neumarkt Oliver Michelsen hat im Rahmen eines Pressetermins das diesjährige Programm zur Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ vorgestellt. Eröffnet wird sie traditionell am 01. Mai um 11.00 Uhr von Oberbürgermeister Thomas Thumann. Danach spielt das Ballhausorchester Ladykillers und präsentiert Schlager, Chansons und Couplets. In den nächsten Wochen folgen wie gewohnt viele attraktive Angebote, wobei am Sonntagvormittag in der Rege Musik auf dem Programm steht. Die Palette reicht dabei von Alpiner Weltmusik mit „Fei scho: Weltensprung“ über Böhmisch-Mährische Blasmusik, Musik aus Afrika und Europa mit der Städtischen Sing- und Musikschule oder Musikkabarett bis hin zur Volksmusik. Der Sonntagnachmittag steht jeweils ganz im Zeichen der Kinder mit einem bunten Programm aus Zaubershows, Mitmachtheatern, Mitmachkonzerten, Clown-Shows und vielem mehr. Wie immer sind die meisten Veranstaltungen kostenfrei. Lediglich bei einigen Veranstaltungen wird ein Eintrittspreis verlangt. Fest im Programm sind dabei auch die Neumarkter Gartentage vom 29. Mai bis 01. Juni und auch wieder die Internationale Meistersinger Akademie mit...
weiter lesen

(N) Simon Marius am Himmel verewigt – Asteroid nach fränkischem Astronomen benannt

Eines der großen Ziele des Simon-Marius-Jubiläums 2014 wurde erreicht. Das für die Benennung von Kleinplaneten, Kometen und natürlichen Satelliten zuständige Komitee der Internationalen Astronomischen Union (IAU) hat bekannt gegeben, dass der Asteroid „1980 SM“ zukünftig „(7984) Marius“ heißt. Der Kleinplanet im sogenannten Hauptgürtel zwischen Mars und Jupiter wurde erstmals am 29. September 1980 am Kleť Observatorium (Hvězdárna Kleť) beobachtet. Das Minor Planet Center (MPC) teilte die Entscheidung des Committee for Small-Body Nomenclature der Internationalen Astronomischen Union (IAU) Ende März mit, wonach der von der Tschechischen Astronomin Zdeňka Vávrová entdeckte Asteroid nach dem Ansbacher Hofastronomen Simon Marius (1573–1624) benannt wird. Der Himmelskörper kreist in 4,27 Jahren und dem 2,63-fachen Abstand Erde-Sonne um unser Zentralgestirn. Seine Geschwindigkeit beträgt durchschnittlich 7,57 km/s. Die Anerkennung durch die Internationale Astronomische Union ist eine große Ehre für den fränkischen Astronomen, dessen Hauptwerk „Mundus Iovialis“ vor vierhundert Jahren erschien. Dort beschreibt er die Entdeckung der Jupitermonde, die Galileo Galilei und Simon Marius im Januar 1610...
weiter lesen

(BA) Ehrenamtliche Helfer sammeln über 2,5 Tonnen Müll am Main

Erfolgreiche aber erschreckende Bilanz: neben den unvermeidlichen Glasflaschen, Plastiktüten, Dosen und Autoreifen war vom Kühlschrank bis zum Computermonitor alles dabei. Landkreis Bamberg/ Landkreis Lichtefels Über 20 Vereine und Organisationen haben mit der Aktion „Mein Main muss sauber sein“ ein Zeichen zum Schutz der Umwelt und der Weltmeere gesetzt. Denn vor allem Plastik, das von den Flüsse irgendwann ins Meer geschwemmt wird, verschwindet nicht einfach, sondern gelangt über Fische und Meerestiere, welche die kleinen Plastikteile fressen, wieder zurück auf unsere Teller Grob geschätzt sammelten die mehr als 150 ehrenamtlichen Helfer über 2,5 Tonnen Abfall. Und zwar sowohl vom Boot als auch vom Ufer aus. Neben den unvermeidlichen Glasflaschen, Plastiktüten, Dosen und Autoreifen war vom Kühlschrank bis zum Computermonitor alles dabei. Achtlos weggeworfene Glasscherben und Kronkorken führen im Sommer immer wieder zu bösen Schnittverletzungen. „Trauriger Höhepunkt war das Bergen eines motorisierten Zweirades, das nahe der Mainmündung im Wasser entsorgt wurde“ bereichet Josef Kröner von der Fischerzunft Bischberg, die sich schon seit...
weiter lesen